Nevada Bußgelder Wynn Resorts 20 Millionen US-Dollar zur Beilegung des Skandals um sexuelle Belästigung

Wynn Resorts droht eine Rekordstrafe von 20 Millionen US-Dollar, nachdem er zugegeben hat, mehrere sexuelle Belästigungsvorfälle mit seinem ehemaligen Chef vertuscht zu haben

Das Nevada Gaming Control Board hat gestern eine Rekordstrafe von 20 Millionen US-Dollar gegen den Casino-Riesen Wynn Resorts verhängt, weil er an dem Skandal um sexuelle Belästigung beteiligt war, in den sein Gründer und ehemaliger CEO Steve Wynn im vergangenen Jahr verwickelt war.

Die Glücksspielbehörde von Nevada hat ihre Geldbuße verhängt, nachdem sie Anfang dieses Monats einen Vergleich mit dem Glücksspiel- und Hotelunternehmen geschlossen hatte

Damals teilte der Vorstand Wynn Resorts mit, dass er seine Entscheidung über die Höhe der Geldbuße bekannt geben werde, die der Stargames Casino Betreiber zu einem späteren Zeitpunkt verhängen würde.

Der Gaming- und Hospitality-Riese gab seine Beteiligung an der Vertuschung mehrerer Siedlungen mit Mitarbeitern zu, die behaupteten, von Herrn Wynn sexuell belästigt worden zu sein. Das Nevada Gaming Control Board fand auch während einer Untersuchung heraus, dass Mitglieder des Managementteams des Unternehmens „sexuelle Beziehungen“ zwischen dem Gründer des Unternehmens und den Mitarbeitern in den Liegenschaften der Wynn Resorts ermöglichten.

Das im letzten Januar veröffentlichte Wall Street Journal aschockierender Berichtdetailliert ein jahrzehntelanges Muster sexuellen Fehlverhaltens von Herrn Wynn und mehrere private Vergleiche zwischen dem Geschäftsmann und den Mitarbeitern des Unternehmens. Einer der Vorfälle mit sexueller Belästigung bestand darin, dass einem ehemaligen Maniküristen 7,5 Millionen US-Dollar gezahlt wurden, um zu schweigen, dass er von Herrn Wynn unerwünschten sexuellen Fortschritten ausgesetzt war.

Managementüberholung

Herr Wynn trat von seiner Position als CEO in dem Unternehmen zurück, das er kurz nach der Veröffentlichung des WSJ- Berichts gefunden hatte. Er verkaufte auch seine Aktien in Wynn Resorts und räumte seine private Villa in Wynn Las Vegas.

Der Geschäftsmann wurde von Matt Maddox als CEO des Gaming- und Hospitality-Riesen ersetzt. Wynn Resorts ernannte auch Phil Satre, einen Veteranen der Glücksspielbranche, zum Vorsitzenden. Das Unternehmen führte in den Monaten nach der Veröffentlichung der schockierenden Enthüllungen von WSJ eine umfassende Überarbeitung des Managements durch und entließ eine Reihe von Führungskräften , darunter den ehemaligen General Counsel Kim Sinatra, von denen angenommen wurde, dass sie die mehrfachen mutmaßlichen sexuellen Belästigungsvorfälle mit Mr. Wynn.

Das Nevada Gaming Control Board sagte während einer Anhörung gestern, dass die hohe Geldstrafe, die viermal höher ist als jede andere, die jemals von der Regulierungsbehörde verhängt wurde, gegen Wynn Resorts wegen Versagens seiner Mitarbeiter und wegen Versagens des Staates verhängt wurde.

Die Einigung mit den Aufsichtsbehörden von Nevada wird es Wynn Resorts ermöglichen, seine volle Aufmerksamkeit auf die Lösung seiner Probleme in Massachusetts zu richten, wo das integrierte Encore Boston Harbor-Resort im Wert von 2,6 Milliarden US-Dollar gebaut wird.

Die Massachusetts Gaming Commission prüft derzeit die Eignung des Unternehmens für den Betrieb des Luxushotel- und Casino-Komplexes . Es wurde erwartet, einen Bericht zu veröffentlichen, der auf den Ergebnissen einer langwierigen Untersuchung der gegen Herrn Wynn im vergangenen Dezember erhobenen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung basiert.

Der Geschäftsmann verklagte jedoch die Glücksspielbehörde und das Unternehmen vor einem Gericht in Nevada und argumentierte, dass Wynn Resorts MassGaming unangemessene Informationen über ihn übermittelte. Die vorsitzende Richterin blockierte vorübergehend die Veröffentlichung des Berichts der Regulierungsbehörde, bis sie eine Entscheidung traf, ob dies tatsächlich die Rechte von Herrn Wynn verletzte, wie er in seiner Beschwerde behauptete.

Die Massachusetts Gaming Commission stimmte letzte Woche zur Einigungder Rechtsstreit mit dem umkämpften ehemaligen Casino-Chef, um langwierige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden , die verhindern würden, dass Wynn Resorts für den Betrieb von Encore Boston Harbor vor der geplanten Eröffnung der Unterkunft Ende Juni geeignet ist.